Impfreport-Newsletter 04.03.2013

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
                      impf-report Newsletter
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
           Unabhängiger Nachrichtendienst rund ums Impfen  
Ausgabe Nr. 03/2013                                    3. März 2013
-------------------------------------------------------------------

AUS DEM TOLZIN-VERLAG
[01] 9. Stuttgarter Impfsymposium: Jetzt buchen und sparen!
[02] Neuerscheinung "Macht Impfen Sinn?" ist in Druck
[03] Sieben Jahrgänge der Zeitschrift „impf-report“ auf CD
[04] Dieses Formular sollten Sie mit zum Kinderarzt nehmen! 
[05] Solange Vorrat reicht: DVD vom Impfsymposium 2007. Portofrei!
[06] Solange Vorrat reicht: "Evidence of Harm" für nur 10 Euro!
[07] STIKO-Protokoll vom April 2012 ab sofort abrufbar
[08] Wie Sie meine Öffentlichkeitsarbeit unterstützen können

IMPFEN 
[09] Buchneuerscheinung "Leben ohne Impfung" von Andreas Bachmair
[10] Neuer Meningokokken B Impfstoff
[11] Studien stellen Wirksamkeit der Grippeimpfung in Frage
[12] Tschad: Dutzende gelähmte Kinder nach Meningitis-Impfung
[13] Studie: Je mehr Impfdosen, desto wahrscheinlicher der Impftod
[14] Studie: Wer anfällig ist, hat ein höheres Nebenwirkungsrisiko
[15] Studie: Aluminiumzusätze könnten Autismus (mit-)verursachen
[16] Alzheimer: Comeback der Aluminium-Hypothese? 
[17] Diabetes als Impffolge
[18] Nigeria: Impfgegner zu Terroristen erklärt
[19] Schweden: Bei 800 Kindern Narkolepsie durch PANDEMRIX?
[20] Österreich: Landwirt muss ins Gefängnis, weil er nicht impfte
[21] Bekannter Autismus-Leugner als Betrüger gesucht

GESUNDHEIT
[22] Meta-Studie: Vitamin C schützt vor Erkältungskrankheiten
[23] Mandelentzündung: Meiden von Milchprodukten kann helfen

SONSTIGE
[24] Ein faszinierendes Selbstermächtigungsprogramm
[25] Impressum


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
[01] 9. Stuttgarter Impfsymposium: Jetzt buchen und sparen!
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Das diesjährige Stuttgarter Impfsymposium (27.-29. September 2013) 
geht über das ganze Wochenende. Noch nie haben wir ein derart dich-
tes und reichhaltiges Programm angeboten. Ab sofort können Sie sich
anmelden – und durch die Frühbucher-Rabatte sparen. Weitere Infos unter: http://www.impf-report.de/Symposium2013.htm +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [02] Neuerscheinung "Macht Impfen Sinn?" ist in Druck +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ (ht) Mein (nach „Die Tetanus-Lüge“ und „Die Seuchen-Erfinder“) drit-
tes Buch „Macht Impfen Sinn? Band I“ befindet sich derzeit in Druck
und wird voraussichtlich am 15. März 2013 erscheinen. Für die Verzö-
gerung (das Buch war ursprünglich für Dezember 2012 angekündigt)
möchte ich mich bei allen entschuldigen, die bereits auf diese Buch
warten. Ich habe darin erstmals die Ergebnisse aus über 13 Jahren
intensiven Recherchen zusammengefasst und mit einem Entscheidungs-
Leitfaden ergänzt. Meiner Ansicht nach benötigen Eltern nicht mehr,
um zu einer selbstverantwortlichen und rationalen Impfentscheidung
zu kommen. Überzeugen Sie sich selbst! Um Ihnen die Entscheidung zu
erleichtern, ob das Buch das Richtige für Sie ist, habe ich die
ersten 57 Seiten in einer Vorab-Version hochgeladen. Sie finden es
unter: http://www.macht-impfen-sinn.de/leseprobe.pdf Ich betrachte dieses Buch als mein (bisheriges) Lebenswerk. Damit
es große Verbreitung findet, bitte ich Sie, den Link an möglichst
viele Interessierte in Ihrem Umfeld weitergeben! +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [03] Sieben Jahrgänge der Zeitschrift „impf-report“ auf einer CD +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Wenn Sie frühere Ausgaben der Zeitschrift „impf-report“ verpasst
haben oder eine Möglichkeit suchen, in allen bisher erschienenen
Ausgaben komfortabel zu recherchieren, dann könnte die Archiv-CD
interessant für Sie sein. Sie enthält alle Ausgaben von 2006 bis
2012 in Form von PDF-Dateien. Weitere Infos: http://s182903437.online.de/shop/catalog/details?aid=cdp121 +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [04] Dieses Formular sollten Sie mit zum Kinderarzt nehmen! +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ (ht) Die nächste U-Untersuchung ist fällig und Sie haben keine Lust
auf sinnlose Impf-Diskussionen mit Ihrem Kinderarzt? Dann sollten
Sie dieses Formular ausdrucken und mitnehmen. Legen Sie es Ihrem
Kinderarzt vor, sobald er versucht, Ihnen wegen den angeblich fälli-
gen Impfungen Druck zu machen. In diesem Formular wird er aufgefor-
dert, sich genauer zu äußern, warum der die Impfung(en) für notwendig
hält, dass er sich mit den möglichen Nebenwirkungen beschäftigt hat
und sich bewußt ist, dass jeder Verdachtsfall einer Impfkomplikation
meldepflichtig ist. Darüber hinaus wird er gebeten, schriftlich die
Haftung für etwaige unerwünschte Impffolgen zu übernehmen. In der Regel nehmen Sie dem Arzt damit den Wind aus den Segeln und
das Thema ist beendet. Wenn er die Impfspritze bereits aufgezogen
hat, ist das sein Pech, denn er ist verpflichtet, Sie über die Risi-
ken aufzuklären und dann Ihre mündige Einwilligung einzuholen. http://www.impf-report.de/infoblatt/impferklaerung.pdf +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [05] Solange Vorrat reicht: DVD vom Impfsymposium 2007. Portofrei! +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ (ir) Von dem Video-Mitschnitt des 4. Stuttgarter Impfsymposiums 2007
ist nur noch ein kleiner Restbestand lieferbar. Wir versenden diese
DVD versandkostenfrei, solange Vorrat reicht. Die DVD enthält folgende Vorträge: --> Hans U. P. Tolzin "Kollektive Erregerphobie im 21. Jahrhundert" --> Juliane Sacher, Ärztin "Fehldiagnose durch Labortests - Ausnahme oder Regel?" --> Dr. Jenö Ebert, Internist "Infektionskrankheiten, insbesondere Kinderkrankheiten, aus Sicht
der Homöopathie" --> Dr. med. Anton Bader "Erreger im Dienst des Organismus - aus Sicht der Metamedizin" --> Günter Weigel, Heilpraktiker "Erreger im Wandel - 140 Jahre Pleomorphismus" --> Prof. Bernd Senf "Die Bionenforschung nach Reich - Geschichte und aktueller Stand
des Wissens" --> hier bestellen: http://s182903437.online.de/shop/catalog/details?aid=DVD070 +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [06] Solange Vorrat reicht: "Evidence of Harm" für nur 10 Euro! +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ (ir) Wir haben noch ein paar Exemplare des Impfkriker-Bestsellers
"Evidence of Harm" von David Kirby auf Lager, die durch den Transport
etwas angeschlagen, ansonsten aber ungelesen sind. Diese Exemplare
geben wir für je nur 10 Euro ab (plus 2 Euro Versand). Mercury in Vaccines and the Autism Epidemic: A Medical Controversy (Originalausgabe in Englisch!) Der Autor ist langjähriger Mitarbeiter der New York Times und unter-
suchte – ohne Rücksicht auf Behörden- und Herstellerinteressen –
die Möglichkeit eines Zusammenhangs zwischen der Verwendung von
Quecksilber in Impfstoffen und der grassierenden Autismus-Epidemie.
Die recherchierten Fakten und seine Begegnungen mit Offi ziellen
und betroffenen Familien hat er zu einem äußerst lesenswerten Buch
zusammengetragen. Diese Publikation gibt nicht nur betroffenen
Eltern eine Orientierungüber die wahrscheinlichen Ursachen der
Krankheit, sondern birgt auch enorme politische Sprengkraft in sich.
Ein Beispiel für wirklich guten investigativen Journalismus.
Das Buch ist über die „impf-report“-Redaktion erhältlich. paperback / 490 Seiten / Best.-Nr. FBU-052 / 10,00 Euro hier bestellen, solange Vorrat reicht: http://s182903437.online.de/shop/catalog/details?aid=FBU052 +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [07] STIKO-Protokoll vom April 2012 ab sofort abrufbar +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ (ir) Ab sofort ist zusätzlich zu den gesammelten Protokollen der
Sitzungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) der Jahre 2000 bis 2011 auch das Protokoll der Sitzung vom April 2012 auf impfkritik.de abrufbar. Die Bereitstellung wurde durch das seit 2006 geltende Informationsfreiheitsgesetz (IFG) ermöglicht. Einige Passagen wurden von der Geschäftstelle der STIKO geschwärzt. In der Begründung heißt es: "Die im Protokoll der 73. STIKO-Sitzung zu TOP 8 und 11 unkenntlich
gemachten Passagen enthalten Angaben über zukünftige Beratungen und
Schwerpunktsetzungen der STIKO. Ihre Offenlegung zum jetzigen Zeit-
punkt ist geeignet, behördliche Beratungen zu beeinträchtigen. Es
handelt sich insoweit um besondere öffentliche Belange, zu deren
Schutz ein Anspruch auf Informationszugang gemäß § 3 Nr. 3 lit. b
IFG gegenwärtig nicht besteht." --> STIKO-Protokolle: http://www.impfkritik.de/stiko-protokolle --> Genauer Wortlaut des IFG http://www.gesetze-im-internet.de/ifg/index.html +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [08] Wie Sie meine Öffentlichkeitsarbeit unterstützen können +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Als Hauptverantwortlicher für den Tolzin-Verlag, das Netzwerk für
unabhängige Impfaufklärung (www.impfkritik.de) und die Zeitschrift
„impf-report“ (www.impf-report.de) bin ich völlig von Investoren
der Industrie und auch Anzeigenkunden unabhängig und nur meinem Ge-
wissen sowie meinen Lesern und Kunden verpflichtet. Zum Beispiel
enthält der „impf-report“ keine Anzeigen, die mich in Interessen-
konflikte bringen könnten. Solange es genügend Menschen gibt, die ihre Wertschätzung meiner
Öffentlichkeitsarbeit in Form von Bestellungen, Spenden und Weiter-
empfehlung ausdrücken, kann und werde ich sie fortsetzen. Bitte schauen Sie also in meinem Webshop www.impf-report.de/webshop
vorbei. Darüber hinaus können Sie auch einfach einen beliebigen
Betrag für die Pflege und den Ausbau des Webportals www.impfkritik.de
spenden. Sie finden dort auf der Startseite einen Paypal-Link zur
Direktüberweisung. Falls Sie Wert auf eine Spendenquittung legen,
können Sie auch an den gemeinnützigen Verein AGBUG e.V.
(www.agbug.de) spenden, mit dem Stichwort „Impfaufklärung“. Die
Kontonummer finden Sie dort auf der Startseite. Doch auch Ihre Weiterempfehlung ist willkommen. Leiten Sie doch
diesen Newsletter an jene Freunde und Bekannte weiter, die am
Inhalt Interesse haben könnten. Oder bestellen Sie kostenlos unser
Faltblatt „Macht Impfen Sinn“ und legen Sie es in Ihrer Praxis aus
oder geben Sie es an Freunde, Kollegen und Nachbarn weiter. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [09] Buchneuerscheinung "Leben ohne Impfung" von Andreas Bachmair +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ „Leben ohne Impfung“ ist ein bewegendes Zeugnis für die Fähigkeit
des Körpers, sich selbst zu heilen und für das Vertrauen, das Men-
schen in diesen natürlichen Prozess haben. In diesem Buch, angeregt durch eine Untersuchung mit mehr als 15000
komplett ungeimpften Kindern und Erwachsenen aus aller Welt, berich-
ten Eltern über das Leben und die Gesundheit ihrer ungeimpften Kinder.
Eltern, die sich intensiv mit der Impfthematik auseinandergesetzt
haben und zu dem Schluss kamen, dass Nicht-Impfen die bessere Alter-
native für Ihre Kinder ist. Die Berichte sollen dazu anregen, nicht blindlings der öffentlichen
Propaganda zu folgen, sondern sich kritisch dem Thema zu nähern und
sich seine eigene Meinung zu bilden. Diese Auseinandersetzung sollte
man sich, seinen Kindern und zukünftigen Generationen schuldig sein. Das Buch wurde von Alena Ryazanova liebevoll illustriert. paperback / 200 Seiten / 15,99 Euro --> hier bestellen http://s182903437.online.de/shop/catalog/details?aid=FBU106 +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [10] Neuer Meningokokken B Impfstoff +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ (impfschaden.info) Novartis hat die EU-Zulassung für einen neuen
Meningokokken-B Impfstoff gegen Gehirnhautentzündung erhalten.
Von dem Impfstoff mit dem Namem Bexsero wird ein jährlicher Umsatz
von über 1 000 000 000 Schweizer Franken (800 Mio. Euro) erwartet. Der Impfstoff ist wie bereits der Hepatitis B Impfstoff gentechnisch
hergestellt. Meningokokken B Impfstoffe waren bisher sehr schwierig
zu produzieren, da das Polysaccharid-Antigen des Bakteriums menschli-
chen neuralen Antigenen sehr ähnlich ist. Durch das gentechnische
Verfahren konnte dies umgangen werden. Neu ist, dass bei dem Impf-
stoff sogenannte OMV (outer membrane vesicles) als Antigen verwendet
werden. OMV werden von den Bakterien gebildet, um sich nach aussen
gegen die Umwelt zu schützen; sie wirken als extrem starke Antigene,
da es sich um Proteoliposome handelt (ein Eiweiss-Fettmolekül).
Auf fremde Fette reagiert das Abwehrsystem besonders stark. In den Zulassungsstudien traten besonders häufig Nebenwirkungen
am Nervensystem auf. Sehr häufig waren Schläfrigkeit und ungewöhn-
liches Schreien bei Säuglingen und Kopfschmerzen bei Erwachsenen. Wahrscheinlich wird der Impfstoff schnell in die nationalen Impf-
kalender aufgenommen werden, obwohl im Jahre 2012 nur 308 (2011:
370; 2010: 385) invasive Meningokokkenerkrankungen registriert
wurden, davon fielen auf die Gruppe B 200 Fälle. --> Mehr zu den Nebenwirkungen (impfschaden.info) http://www.impfschaden.info/meningokokken/impfung.html --> Nebenwirkungsdatenbank des Paul-Ehrlich-Instituts http://www.pei.de/db-verdachtsfaelle --> Fachinformationen der Meningokokken-Impfstoffe http://www.impfkritik.de/fachinfo/index.htm +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [11] Studien stellen Wirksamkeit der Grippeimpfung in Frage +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ (ir) Mehrere Studien stellen die Wirksamkeit der Influenza-Impfung
in Frage. Drei Studien untersuchten die Effektivität während des
Winters 2011-12 und kamen zu dem Schluss, dass sie nach wenigen Monaten rapide fiel. Eine multizentrische Studie in acht europäischen Ländern befand, dass die Effektivität Mitte Februar noch 38 Prozent betrug, dann aber auf minus ein Prozent (!) fiel. - Mercola.com vom 12. Febr. 2013 http://articles.mercola.com/sites/articles/archive/2013/02/12/flu-
vaccine-propaganda.aspx?e_cid=20130212_DNL_art_1&utm_source=dnl&utm_medium=email&utm_campaign=20130212 --> Weitere Infos zur Grippe-Impfung http://www.impfkritik.de/grippe +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [12] Tschad: Dutzende gelähmte Kinder nach Meningitis-Impfung +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ (ir) Im afrikanischen Staat Tschad (an der Südgrenze von Lybien ge-
legen) wurden Dutzende von Kindern mit Lähmungen in Hospitäler ein-
geliefert, nachdem sie den experimentellen Impfstoff MenAfriVac er-
halten hatten. Im Zusammenhang mit diesen Fällen berichtet die impf-
kritische Webseite Vactruth.com von Unregelmäßigkeiten im Umgang
mit der Einhaltung der Kühlkette und von ungeklärten Rücktritten führender Politiker des Staates. - Vactruth.com vom 12. Februar 2013 http://vactruth.com/2013/02/12/vaccine-cover-up/?utm_source=The+
Vaccine+Truth+Newsletter&utm_campaign=5436f78ea9-02_12_2013_cover_
up&utm_medium=email +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [13] Studie: Je mehr Impfdosen, desto wahrscheinlicher der Impftod +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ (ir) Eine Analyse der Impfkomplikationsmeldungen in den USA von
1990 bis 2010 ergaben einen deutlichen Zusammenhang zwischen der
Anzahl der verimpften Dosen und der Wahrscheinlichkeit einer Klinik-
Einlieferung oder Todesfalls. Die Autoren analysierten dabei ca.
38.000 gemeldete Säuglings-Erkrankungen unter insgesamt 327.000
gemeldeten Fällen. - sagepub.com, Oktober 2012 http://het.sagepub.com/content/31/10/1012 +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [14] Studie: Wer anfällig ist, hat ein höheres Nebenwirkungsrisiko +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ (ir) Ein israelisches Forscherteam untersuchte die medizinischen
Daten von 93 in den USA erfassten Patienten, die im Zusammenhang
mit einer Hepatitis-B-Impfung an einer Autoimmunstörung erkrankten.
Als mögliche Risikofaktoren ermittelten die Autoren bereits
erlittene Impfnebenwirkungen und beobachtete Autoimmunstörungen. -
Lupus February 2012 21: 146-152 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22235045 +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [15] Studie: Aluminiumzusätze könnten Autismus (mit-)verursachen +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ (ir) Aluminium hat innerhalb von organischen Systemen keinerlei
Funktion und ist ein hochwirksames Nervengift. Gleichzeitig sind
Aluminiumverbindungen jedoch die häufigsten in Impfstoffen verwen-
deten Immunverstärker. Eine im August 2011 veröffentlichte Studie
untersuchte den möglichen Zusammenhang zwischen der Menge an Alu-
minium, die Kinder in verschiedenen westlichen Ländern im Rahmen
der Regelimpfungen erhalten und die Häufigkeit von Störungen des
autistischen Spektrums. Das Ergebnis: --> In den Ländern mit der höchsten Autismusrate erhalten die Kinder
auch die größte Menge Aluminium aus den Regelimpfungen --> In den USA ist die Autismusrate während der letzten 20 Jahre
im gleichen Maße gestiegen wie die verimpfte Menge Aluminium aus
Impfungen --> In sieben westlichen Nationen ist die Autismusrate im gleichen
Maße gestiegen wie die an Vorschulkinder, insbesondere im Alter von
drei bis vier Monaten, durch Impfungen verabreichte Menge an Aluminium Die Studienautoren empfehlen eine sorgfältigere Prüfung der Sicherheit
von aluminiumhaltigen Zusatzstoffen. - Journal of Inorganic Biochemistry
105 (2011) 1489–1499 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22099159 +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [16] Alzheimer: Comeback der Aluminium-Hypothese? +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ von Bert Ehgartner „Für einen Artikel der in der aktuellen Ausgabe des "Deutschen
Ärzteblatt" erschienen ist, fragte ich zwei ausgewiesene Alzheimer
Experten um ihre Meinung zur sensationellen italienischen Ferritin-
Studie, über die ich auch hier im Blog kürzlich berichtet habe. Der eine Interviewpartner ist Kurt Jellinger, Direktor des Wiener
Instituts für Klinische Neurobiologie und emeritierter Vorstand
der Neurologischen Abteilung am Krankenhaus Lainz. Der zweite ist
Konrad Beyreuther, Direktor des Netzwerks für Altersforschung an
der Universität Heidelberg und Deutschlands prominentester Alzhei-
mer-Experte. Sowohl Jellinger als auch Beyreuther führen die Publikationslisten
ihrer beiden Länder im Fachgebiet zur Alzheimer-Krankheit an. Im Deutschen Ärzteblatt konnte ich nur sehr kurz aus den Antworten
der beiden Professoren zitieren. Da die Informationen aber für
andere Wissenschaftler sicherlich von Interesse sind, bringe ich
hier den Volltext der Interviews inklusive der Literaturverweise. (...)“ hier weiterlesen: http://ehgartner.blogspot.de/2013/02/alzheimer-comeback-der-aluminium.html +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [17] Diabetes als Impffolge +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ (ir) Kürzlich schickte mir eine Heilpraktikerin zwei Fallberichte
von Kleinkindern, die kurz nach einer Impfung an Diabetes erkrankten.
Ein Blick in die Meldedatenbank des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI),
der deutschen Zulassungsbehörde für Impfstoffe, bringt insgesamt
130 Meldungen von Impf-Diabetes-Verdachtsfällen zwischen 2001 und
2012 zutage, darunter 34 Kinder bis drei Jahre. Wenn also Ihr Kind
eine Diabetes-Diagnose erhält, sollten Sie eine vorausgegangene
Impfung als mögliche Ursache in Erwägung ziehen und von einem er-
fahrenen Heilpraktiker oder Arzt für Naturheilkunde eine alternative
Fachmeinung einholen. ---> Meldedatenbank des PEI: http://www.pei.de/db-verdachtsfaelle +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [18] Nigeria: Impfgegner zu Terroristen erklärt +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ (ir) Obwohl es keinerlei Beweise dafür gibt, wird in Nigeria eine
islamische Glaubensgemeinschaft, die sich seit Jahrzehnten gegen
die Polio-Massenimpfungen im Norden des Landes einsetzt, offiziell
für den Mord an einer ganzen Reihe von Impf-Ärzten verantwortlich
gemacht. Offensichtlich ist der Widerstand in der Bevölkerung gegen
die Impfung ungebrochen, insbesondere in Nord-Nigeria. Die Menschen
dort befürchten, dass die Frauen durch die Impfungen unfruchtbar
gemacht werden sollen. So weit hergeholt ist dieser Vorwurf nicht -
es gibt nachweislich entsprechende Forschungsansätze und Diskussionen. Der offizielle Hintergrund für die wiederholten Massenimpfungen in
Nigeria ist der Umstand, dass die Kinderlähmung bekämpft werden soll.
Dazu muss man aber wissen, dass Nigeria auch ein malariagefährdetes
Gebiet ist und dort immer noch das hochgiftige Insektizid DDT massen-
weise gegen die Malariafliege versprüht wird. Die Folgen einer DDT-
Vergiftung sind von Polio nicht zu unterscheiden. Eine Vergiftungs-
Diagnose ist jedoch politisch unerwünscht. Der wahre Hintergrund könnte jedoch auch in der geopolitischen Bedeu-
tung Nigerias zu finden sein. Zum einen hat es eine strategisch
wichtige Lage am Horn von Afrika und zum anderen beuten internationale
Konzerne ohne Rücksicht auf die Interessen der Bevölkerung die Boden-
schätze aus. Es klingt wahrscheinlich zynisch, aber von einer krank-
geimpften Bevölkerung ist weniger Widerstand gegen diesen Neokolonia-
lismus zu erwarten als von einer gesunden Bevölkerung. --> BZ vom 13. Febr. 2013: http://www.bernerzeitung.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Westliche-
Erziehung-ist-Gotteslaesterung/story/29341409 --> Geburtenkontrolle durch Impfungen: http://www.impfkritik.de/geburtenkontrolle/ +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [19] Schweden: Bei 800 Kindern Narkolepsie durch PANDEMRIX? +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Ethan A. Huff „Es gibt weitere Hinweise darauf, dass der Impfstoff Pandemrix der Firma
GlaxoSmithKline (GSK) bei geimpften Kindern ernste und dauerhafte Schäden
verursacht hat. Er war während der H1N1-Grippe-»Epidemie« von 2009 und
2010 in Europa massenweise verabreicht worden. Wie sich zeigt, leiden
mindestens 800 Kinder, die meisten von ihnen in Schweden, durch den Impf-
stoff an Narkolepsie. Inzwischen verlangen Regierungsbehörden Antworten. (...).“ Hier weiterlesen (Kopp online vom 20. Febr. 2013): http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/ethan-a-huff/weitere-8-kinder-durch-impfstoffe-dauerhaft-geschaedigt.html +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [20] Österreich: Landwirt muss ins Gefängnis, weil er nicht impfte +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ „Landwirt Adolf Stranig aus Feldkirchen saß für drei Tage hinter Gittern,
weil er sich 2008 geweigert hatte, seine Rinder gegen die Blauzungen-
krankheit impfen zu lassen. Der Verein „Schöpfungs-verantwortung Tier und Mensch“ verurteilt die
Strafe und ruft die Öffentlichkeit zur Solidarität auf! Ende 2008 weigerte sich Adolf Stranig aus Feldkirchen in Kärnten seine
Rinder gegen das Blauzungenvirus impfen zu lassen. Er hörte schon von
den vielen Impfschäden und toten Tieren aus den geimpften Gebieten, und
wollte dies seinen Tieren und Kunden nicht zumuten. (...)“ hier weiterlesen: http://www.impfkritik.de/pressespiegel/2013022207.htm +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [21] Bekannter Autismus-Leugner als Betrüger gesucht +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ (ir) Der dänische Wissenschaftler Dr. Poul Thorsen gilt als einer der
weltweit wichtigsten "Reinwascher" von Impfungen, wenn es um ihre Rolle
bei der Entstehung von Autismus geht. Doch nun wird er von der US-Justiz
wegen Betrugs und Unterschlagung gesucht: Er soll zweckgebundene
Autismus-Forschungsgelder in Höhe von weit über 10 Millionen US-Dollar
für ein Haus, Motorrad und zwei Luxus-Autos verwendet haben. Sollten sich die Vorwürfe als wahr erweisen, wird damit der Verteidigung
der MMR-Impfung vom Verdacht, Autismus auszulösen, der Boden entzogen:
Die Studien, die Thorsen mit dem Geld durchführen sollte, sind zwangs-
läufig als gefälscht anzusehen. Tatsächlich sind vier die MMR-Impfung
entlastende Studien, in denen er als Autor fungierte, in der Online-
Datenbank PubMed.com nun nicht mehr aufzufinden. Der Vorgang wirft nicht nur ein fragwürdiges Licht auf Thorsen selbst,
sondern auch auf die Behörden, z. B. die US-Seuchenbehörde CDC, die
ihm öffentliche Gelder zur Verfügung stellten, ohne seine Eignung aus-
reichend zu prüfen. --> Quelle: http://www.bt.dk/udland/dansk-laege-er-most-wanted-i-usa --> Bekannte Impfschadensleugner wegen Veruntreuung angeklagt: http://www.impfkritik.de/pressespiegel/2011111602.htm --> Stichwort "Autismus": http://www.impfkritik.de/autismus +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [22] Meta-Studie: Vitamin C schützt vor Erkältungskrankheiten +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ (ir) Wissenschaftler der Universität von Helsinki untersuchten in
einer Übersichtsarbeit die Effektivität von Vitamin C zur Vorbeugung
gegen Erkältungskrankheiten. Sie beschränkten sich dabei auf placebo-
kontrollierte Vergleichsstudien. Ihr Ergebnis: Eine tägliche Vitamin C-Gabe von wenigstens 0,2 g pro Tag reduziert
die Erkältungsanfälligkeit bei Erwachsenen um durchschnittlich 8
Prozent, bei Kindern um 14 Prozent. Bei Menschen, die unter einem
hohen körperlichen Stress stehen, wie z. B. Sportlern, wird die Er-
krankungsrate sogar halbiert. Die Autoren schlagen aufgrund der nach-
gewiesenen Effektivität vor, die Wirksamkeit von Vitamin C als Be-
handlungsmethode bei Patienten mit Erkältungssymptomen zu prüfen.

Kommentar: Interessant wäre hier noch eine Auswertung, welche Auswirkung eine
höhere Dosierung und die Verwendung von Vitamin C natürlichen Ur-
sprungs auf die Effektivität hat. Quelle: Vitamin C for preventing and treating the common cold The Cochrane Library Harri Hemilä Elizabeth Chalker DOI: 10.1002/14651858.CD000980.pub4 http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/14651858.CD000980.pub4/abstract --> siehe auch naturalnews.com vom 15. Febr. 2013 http://www.naturalnews.com/039113_vitamin_C_colds_prevention.html +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [23] Mandelentzündung: Meiden von Milchprodukten kann helfen +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ von Thomas Bezler, Heilpraktiker „Zigfach habe ich schon erlebt, dass Ärzte Kindern Mandeln und
Polypen entfernen wollten, da diese vergrößert waren und die
Kinder entsprechende Symptome aufwiesen (Schnarchen, Atemaussetzer,
wiederkehrende Infekte, Mandelentzündungen u.a.). Eine Heilbe-
handlung oder gar Ursachensuche fand leider zu keinem Zeitpunkt
statt. Den Eltern wurde mitgeteilt, dass die Operation notwendig
und unumgänglich ist. Zuvor wurde mit Antibiotika mehrfach
“therapiert”. Über die Nebenwirkungen einer solchen OP, samt
Narkose, Narbenbildungen und psychischer Belastung möchte ich
hier nicht berichten. Jedoch möchte ich den Vergleich mit der
Öl-Warnlampe anbringen: Wenn nur die Mandeln oder die Polypen
herausoperiert werden und nicht die Ursachen abgestellt werden,
dann ist es so, wie wenn man beim Aufleuchten der ÖL-Warnlampe
im Auto diese herausreißt und so die Warnung ignoriert. Der Ver-
gleich hinkt auch in sofern etwas, weil die Lampe nicht wieder
nachwachsen und wieder aufleuchten kann. Polypen und Mandeln u.U.
jedoch schon, was dann zu einer Zweit-OP führen kann. In den meisten Fällen ist nach dem strikten Meiden von Milch und
Milchprodukten eine deutliche Besserung oder gar Ausheilung ersicht-
lich und eine Operation unsinnig. Erkältungen bleiben aus oder
treten nur noch in abgeschwächter Form auf. Oft hilft bei Kindern
folgender Trick: Verwenden Sie anstatt Milch Sahnewasser (halbe
Menge Sahne halbe Menge Wasser). So können Sie bisherige Gewohn-
heiten (Pudding, Schoppen) noch etwas belassen.(...)“ Hier weiterlesen: http://thomas-bezler.de/selbsthilfe/p/ +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [24] Ein faszinierendes Selbstermächtigungsprogramm +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Ich habe 2011 ein faszinierendes Selbstermächtigungsprogramm kennen-
gelernt, dass dabei ist, mein Leben umzukrempeln. Es handelt sich
um ein Programm, dass sich seit Generationen bewährt, bisher aber
nur einem eingeschränkten Kreis zugänglich war. Bei Interesse
lasse ich Ihnen gerne eine Hörprobe zukommen. Bitte geben Sie
dazu Ihre Adresse an. Die Vorträge sind auf englisch, jedoch
relativ leicht zu verstehen. Die deutsche Übersetzung macht
Fortschritte und wird voraussichtlich im Frühjahr 2013 erscheinen. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ [25] Impressum +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Der "impf-report" Newsletter ist ein kostenloses Angebot des freien
Journalisten Hans U. P. Tolzin. Die Inhalte des "impf-report" News-
letters und der "impf-report" Zeitschrift sind nicht identisch.
Eine kostenlose Leseprobe der Zeitschrift können Sie bei untenste-
hender Adresse anfordern. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung
der Redaktion wieder. Alle Texte ohne Gewähr. Ich fordere meine Leser
ausdrücklich auf, jede in dieser Publikation verbreitete Aussage, sei
sie für oder gegen das Impfen, sorgfältig zu prüfen! Ich kann keine
Verantwortung für die Folgen gesundheitlicher Entscheidungen überneh-
men, die sich auf diese Publikation berufen. Bitte ziehen Sie immer
rechtzeitig einen Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens zu Rate.
Alle Rechte bei Hans U. P. Tolzin bzw. den jeweiligen Autoren.

Kontakt: Hans U. P. Tolzin Nefflenallee 2 74523 Schwäbisch Hall redaktion@impf-report.de