Mehr Geld für die Gesundheitsprävention

Bahr will mehr Geld für Gesundheitsprävention - Bundestagsdebatte

Berlin - Gesundheitsminister Daniel Bahr hat die Krankenkassen aufgefordert, mehr Geld für die Gesundheitsprävention bereitzustellen. Sein entsprechender Gesetzentwurf wird heute im Bundestag debattiert. Investitionen in Gesundheit vermieden spätere Kosten, sagte der FDP-Politiker dem Radiosender NDR Info. Erst recht in einer alternden Bevölkerung sei es umso wichtiger, die Menschen so lange wie möglich gesund und fit zu halten. Das sei sowohl im Interesse der Bevölkerung als auch der Krankenkassen.

 

Quelle: Berliner Morgenpost

Die Abzocke geht weiter: wo doch jeder weiss, dass die Pharma zusammen mit der Nahrungsmittel-Industrie die Menschen krankpflegt, damit diese dann wieder ihre krankhaltenden Medikamente einsetzen können.

Gescheiter würde man eine unabhängige Experten-Kommission einsetzen, die die Nahrungsmittel und die Medikamente prüft und aus dem Markt wirft, was ungesund ist.

Eine entsprechende Aufklärung der Bevölkerung tut NOT, damit diese endlich weiss, was gesund ist und was krank macht.

 

Das Problem ist, dass damit kein Geld verdient wird!!!