Masernhysterie und Agenda!


Es geht schon länger nicht mehr um die Masernausrottung. Das was im Moment international abläuft hat alleinig zum Ziel, den Menschen ein weiteres Stück in seiner schon stark beschränkten Freiheit zu unterdrücken und auch vom System "Krankheitsindustrie" abhängig zu machen. Auch dem dümmsten Wissenschaftler sollte mittlerweilen bekannt sein, dass sich die Krankheiten nicht ausrotten lassen. Die Viren, was immer das auch ist, werden, auch bei einer Durchimpfungsrate von 200%, immer noch in der Natur zu finden sein. Ginge es auch nur um die Menschen, dann würde man sagen:

"Die die gescheit sind, impfen sich durch, schützen sich und ihre Lieben. Die die nicht impfen sind dumm, sie gefährden sich ja selber. Aber das ist ihre Entscheidung!"

Aber das wird nicht gemacht. Es wird enormer Druck auf die ungeimpften gemacht obwohl die Geimpften ja eigentlich geschützt sein müssten. Das sollte uns zu denken geben.

Auf der Agenda stand schon zweimal die Ausrottung der Masern, das wurde nicht erreicht. Auch mit dem dritten Ziel 2015 sieht es schitter aus. Da es ja nicht um die Ausrottung geht, sondern um die Durchimpfung, die Krank- und Abhängigkeitsmachung der Menschen (Reduzierung?), spielt die Ausrottung gar keine Rolle mehr, sondern nur noch der Druck, der damit aufgebaut werden kann. Es folgen nun mietmäulerische Aufrufe zum Impfzwang (siehe Politiker und Behörden), damit war zu rechnen. Die WHO erprobt ihre Stärke, gar gegenüber der autonomen und direkt demokratischen Schweiz. Hier gibt es einfach das Problem, dass die gesetzliche Grundlage zum Impfzwang in den meisten Kantonen gar nicht gegeben ist. Durch das Referendum und die Verzögerung der Einführung des neuen Gesetzes (siehe www.nein-zum-impfzwang.ch ) kommt die Agenda für die Schweiz etwas durcheinander. Nun wird geprobt, wie stark die (impf)kritische, also bewusste und aufgeklärte Bevölkerung schon ist. Wird sie sich wehren? Bricht sie ein? Lässt sich der Impfzwang schon durchsetzen oder nicht? Muss die Agenda nochmals leicht korrigiert werden?

Wer die letzten Wochen genau beobachtet, was alles so ansteht und welche warmen Fürze als Hurrikan angepriesen wurden, der kann eines ans andere reihen….

Es bleibt spannend, stehen doch einige Gewitterwolken am Himmel. Mal sehen, über wen die sich entladen...

Es ist aber in der jetzigen Zeit einmal mehr EXTREM wichtig, dass wir unseren Weg weitergehen. Jeder den individuellen. Auf keinen Fall darf man sich geschlagen geben und ebenfalls zu den Abnickern degradieren. Bleibt also standhaft, lasst Euch nicht einschüchtern, wehrt Euch, nicht nur gegens Impfen!

Ein paar Worte zu den Schweizern:
Es gab noch nie ein so totalitäres und entmündigendes Gesetz wie das überarbeitete Epidemiengesetz. Das Gesetz ist gar für eingefleischte der Wahn. Wer die Botschaft zum Gesetz auch zwischen den Zeilen gelesen hat, der weiss ganz klar, was da auf die Schweizer zu kommt. Wir MÜSSEN das Gesetz verhindern. Nur so bekommen wir etwas Luft und können weitere Schritte unternehmen. Nach der Einführung geht es erst richtig los. Demos und so wären dann sicherlich angesagt. So weit soll es aber nicht kommen. Noch haben wir es in der Hand. Aber nur dann, wenn wir es anpacken…