Geheimarmee P26 in der Schweiz

Geheimarmee im Berg

Im Jahr 1990 wurde die geheime Widerstandsorganisation P-26 enttarnt. Damals ging eine heftige Protestwelle durch die Schweiz, denn ausser ein paar wenigen Spitzenbeamten der Armee hatten weder Parlament noch Bundesrat Kenntnis von P-26. Nach über 20 Jahren hat der damalige Kommandant dieser Geheimarmee, der Basler Effrem Cattelan, das frühere Hauptquartier wieder aufgesucht. In der unterirdischen Führungsanlage bei Gstaad erzählt Cattelan, wie die P-26 Mitglieder ausgebildet wurden.
 
Dies einfach einmal zum Thema, das vielleicht vielen Menschen als derart unglaubwürdig erscheint, aber zu gegebener Zeit selbst in den Medien öffentlich kommuniziert wurde. Wenn solche Sachen in der Schweiz möglich sind, dann sind andere im Ausland erst recht möglich.

Terroristische Anschläge werden von den Regierungen selber organisiert, um die Menschen damit zu manipulieren.

Wer findet, dass das mal wieder eine dieser Verschwörungstheorien sei, höre doch das Gespräch aus dem Alpenparlament mit Dr. Daniel Ganser mit Michael Vogt wie Demokratien zu Staatsterroristen werden: