Streit um Impfschutz - Sind Warnungen vor Nebenwirkungen nur gefährliche Panikmache?

Der Film hat einen drei-minütigen Vorspann mit Tagesnachrichten, bezeichnend die Abhör-Affäre, die ja ebenfalls die Glaubwürdigkeit der Regierungen und der Medien in ein entsprechendes Licht rückt.

 

WeltTalk hat uns zu einer Talkrunde am Mittwoch 30.10.2013 um 19.05 in die Sendung Deutschland akut Thema „Streit um Impfschutz - Sind Warnungen vor Nebenwirkungen nur gefährliche Panikmache?“ [Arbeitstitel] 
eingeladen. Jürgen Fridrich wird daran teilnehmen.



 

Wir hoffen, dass er die Gelegenheit bekommt, unsere Sicht darzustellen. Die Vorgespräche liefen sehr positiv.

 Die Sendung ist natürlich mit 30 Minuten Sendezeit sehr knapp.

 Wer die Sendung verpasst hat, kann sie hier anschauen



 

Aegis Österreich
A-8563 Ligist 89 www.aegis.at 
Tel 03143/2973-13 info@aegis.at
Fax 03143/2973-4

 

Mein Kommentar:

 

Der Impfkritiker hat die Argumentation schwach geführt und die offensichtlichen Schlüsselwörter des "Facharztes" überhört und nicht gleich zu Gegenargumentation benutzt.

 

Der Moderator versprach beim Beginn des Talks, dass er sich impfen lassen, wenn  die Argumentation des Impfkritikers ihn nicht überzeugen würde. Ich vermute nun mal, dass das ein abgekartetes Spiel (Propaganda) war, der Moderator befangen war un er sich hat impfen lassen.

 

Ich meine nur die drei zentralsten Fragen über die

  • - Sicherheit,
  • - Wirksamkeit und
  • - Notwendigkeit


sind bei etwas genauerer Überlegung mit einfachsten Argumenten zu widerlegen.

Fakt 1: fehlende Sicherheit (erste Säule gefallen!) Ein Stuhl mit mindestens drei Beinen steht noch. Der steht also bereits hier nicht mehr.  Von Sicherheit zu sprechen mit Inhaltsstoffen wie Alluminium, Quecksilber, Formaldehyd und weiteren Schweinereien, kann nicht die Rede sein.

Fakt 2: Die hohe Wirksamkeit, als zweite so gerne argumentierte Säule, ist ja nun in der Zwischenzeit selbst vom Robert-Koch-Institut als Farce neben anderen anerkannt worden mit ausführlichen Berichten über die bewusste Irreführung der Patienten, Medien etc. beispielsweise bei der Schweinegrippe oder bei der normalen jährlich auftretenden Grippe.

Fakt 3: die fehlende bis mangelnde Notwendigkeit (dritte Säule gefallen!) Fehlen die Argumente der Sicherheit und der Wirksamkeit, sowie zusätzlich noch der Notwendigkeit, weil die Seuche ausgerottet ist (oder die Krankheit wie Masern, Röteln, Windpocken und andere Kinderkrankheiten, die notwendig sind für die Entwicklung der Kinder und zudem ihr eigenes Immunsystem stärken), dann hat der Stuhl gar keine Beine mehr und ohne Beine ist es kein Stuhl mehr...

Also selbst ohne medizinische Fachkenntnisse, nur mit gesundem Menschenverstand ist diese Auflistung der 3 Säulen zur Begründung einer Impf-Pflicht oder bei allfälligem Auftreten von Seuchen (welche auch immer diese sein sollen), selbst die Notwendigkeit einer Vorsorge mit Impfungen nie gegeben! Damit folgt, dass alle drei, oder mindestens zwei eindeutig mit Zweifel, also mit NEIN beantwortet werden müssen. Noch Fragen?

Der Bundesrat hat also nur schön geredet (und das ist beileibe eine unglaublich stark untertriebene Bewertung) und erzählt über das Ziel der schnelleren Reaktionsfähigkeit bei Epidemien, der offensichtlichen Lüge gemäss Weltwoche (Beilage) mit der Angstmache der über 2'000 Toten, die vermieden werden könnten.