Die Impf-Lüge Masern

Veröffentlicht am 22.11.2013

Angelika Müller (vorm. Kögel-Schauz) legt in ihrem Vortrag dar, welche wissenschaftliche Ansprüche man an eine Masern-Impfung stellen müsste -- und wie die Wirklichkeit aussieht.

Was ImpfSCHUTZ genau bedeutet, ist nicht definiert. Niemand weiß genau, wie hoch der Antikörpertiter sein muss, um einen Immunschutz zu garantieren. Die angegebenen Grenzwerte sind mehr oder weniger willkürlich. Die Referentin erklärt, was der Unterschied zwischen „direktem" und „indirektem" Immunschutz ist und welche Rolle dieser "kleine" Unterschied z. B. für die offizielle Masern-Ausrottungspolitik der WHO spielt.

Homepage von Frau Müller (Eltern für Impfaufklärung): www.efi-online.de