Clevere Tipps für Facebook

Wer nicht dabei ist, ist fast schon "out": Mehr als 700 Millionen Nutzer aus aller Welt tummeln sich mittlerweile auf Facebook. Doch ganz so simpel, wie es scheint, lässt sich Facebook nicht bedienen. Viele Funktionen sind schnell gefunden, andere spannende Features haben die Entwickler gut versteckt.

 

Wie Facebook vollständig ausgereizt wird, zeigen unsere Tipps.

Es gibt kaum einen komfortableren Weg als Facebook, um mit Freunden, Verwandten und Kollegen über das Internet in Verbindung zu bleiben. Viele Kommunikationsmöglichkeiten, wie das Versenden von Statusmeldungen, Bildern und Videos sind auf der Programmoberfläche von Facebook schnell gefunden. Doch das soziale Netzwerk bietet mehr. So lassen sich auf Facebook alte Schulfreunde wiederfinden, eigene Gruppen gründen und Spiele zocken. Doch leider findet dies nicht jeder Nutzer sofort. Und auch so manche Einstellung auf Facebook ist nicht optimal gewählt.

 

Schulfreunde wiederfinden mit Facebook

Wollen Sie wissen, was aus dem Klassenprimus Ihrer früheren Schule geworden ist oder wie sich Ihr Sitznachbar beruflich entwickelt hat? Dann sollten Sie die Suchfunktion von richtig nutzen und mit Facebook alte Schulfreunde wiederfinden. Schnell entdecken Sie hier alle Besucher der meisten Schulen und Universitäten. Der Filter lässt sich zusätzlich verfeinern, beispielsweise, indem Sie zusätzlich den Heimatort oder den derzeitigen Wohnort als Kriterium für die Suche angeben. So erfahren Sie etwa, wer mit Ihnen zur Schule gegangen sein könnte und jetzt im selben Ort wie Sie wohnt, um nur eine Möglichkeit zu nennen.

 

Listig mit Listen arbeiten

Meldungen, die Sie bei Facebook schreiben, sind für alle Freunde oder sogar das ganze Internet sichtbar. Das ist generell praktisch aber nicht gerade privat. Wer genauer steuern möchte, welche Personen auf Facebook welche Informationen sehen dürfen, sollte mit Listen arbeiten. Davon lassen sich beliebig viele anlegen - je nach Anwendungsfall. So können Nutzer in den Privatsphäre-Einstellungen beispielsweise über Benutzerdefiniert eine Liste festlegen, welche Facebook-Freunde etwa die eigenen GPS-Standortmeldungen sehen dürfen – also wenn Nutzer über ihr Handy den aktuellen Aufenthaltsort anzeigen.

 

Damit nicht jeder gleich alles über Sie weiß: So schützen Sie Ihre Privatsphäre.

 

Geschlossene Gesellschaft bei Facebook

Noch intimer geht es in den unter Facebook angebotenen Gruppen zu. Die kann jeder Nutzer nach Belieben anlegen. Ist die Gruppe erstellt, laden Sie einen von Ihnen definierten Personenkreis, beispielsweise die Familie oder Arbeits- und Vereinskollegen, zur Teilnahme ein. Informationen, die in der Gruppe geschickt werden, sind dann nur für die teilnehmenden Freunde sichtbar. Wie Sie eine individuelle Facebook-Gruppe erstellen, erfahren Sie in unserer Foto-Show Freunde in Gruppen treffen. Dabei gilt zwischen offenen, geschlossenen und geheimen Facebook-Gruppen zu unterscheiden. Einer offenen Gruppe kann jeder auf Facebook beitreten, zu einer geschlossenen müssen Nutzer von anderen Mitgliedern eingeladen werden. Die jeweilige Inhalte wie Diskussionen und Fotos sind nur für die Gruppenmitglieder sichtbar. Zu einer geheimen Gruppen kann nur der jeweilige Gründer einladen. Sowohl Gruppenname als auch Inhalte bleiben anderen Facebook-Mitgliedern verborgen.

 

Facebook-Profil für Google unsichtbar machen

Was nicht jeder weiß: Das eigene Facebook-Profil samt Informationen kann über Google und andere Suchmaschinen gefunden werden. Denn die Öffentliche Suche ist in den Standardeinstellungen aktiviert. Wer seine Facebook-Daten vor Fremden verstecken möchte, muss die Öffentliche Suche abschalten. Die Einstellung ist in den Privatsphäre-Einstellungen unter dem Punkt Anwendungen und Webseiten zu finden und lässt sich abschalten. Diese und weitere Kniffe haben wir in der Foto-Show Clevere Tipps für Facebook gesammelt.

 

Weitere Facebook-Tipps

Facebook-Konto löschen

Wohl am besten versteckt ist die Funktion, um das Facebook-Konto zu löschen, denn das Netzwerk trennt sich nur ungern von seinen Mitgliedern. So bietet es lediglich eine Funktion zum Deaktivieren des Facebook-Kontos an, nicht aber zum vollständigen Löschen. Doch im Bereich Hilfe versteckt sich eine Löschfunktion für das eigene Facebook-Konto. Auf der Internetadresse https://www.facebook.com/help/contact.php?show_form=delete_account können Sie Ihr Facebook-Konto samt Daten, Fotos und Einträgen endgültig löschen – nur für den Fall, dass Sie mit Freunden und Kollegen auf einem anderen Weg kommunizieren möchten.