Gesundheit ist normal, aber diese wird* absichtlich zerstört!

 

Gesundheit ist etwas sehr persönliches und viele *Köche wollen um deren Verantwortung dem Menschen ans Leder - äh - an die Gesundheit.

 

Der wichtigste und grösste Konzern, dem sogar Bundesbeamte dienen, mit entsprechenden Entschädigungen, kennt man seit 50 Jahren unter Monsanto. Die wollen sich durch Gen-Manipulation die Welternährung unter den Nagel reissen und geben pro Jahr an die 800 Mio. Euro aus für die Forschung die Lebensmittel zu manipuieren und die Bauern zu unterdrücken.

 

Die Lebensmittel-Industrie mit entsprechenden Lobby ist der zweite Pfeiler, der die Gesundheit der Menschen zerstört, indem sie immer mehr moderne Nahrungsmittel, die schlicht nichts mehr mit Lebensmittel zu tun haben, auf den Markt bringen und damit die Menschen sich immer mehr Mangel ernähren.

 

Die dann wieder durch fehlendes oder zerstörtes Immunsystem zur Schulmedizin rennen, um mit Symptombehandlungen wenigstens eine Linderung, selten aber eine Heilung der Krankheiten erreichen.

 

Und damit profitieren alle Spieler (ausser dem Konsumenten) in diesem Spiel ganz massiv, füllen ihre Taschen mit Geld und die Gesundheit der Menschen ist die CashCow, so lange diese leben und sie leben immer länger.

 

 

Lebensgefährliche Vorsorge
Durch Aspirin drohen innere Blutungen
Mittwoch, 11.01.2012, 19:48

Aspirintabletten sind keineswegs harmlos

Viele gesunde Menschen schlucken täglich Aspirin, um sich gegen Herzinfarkt und Schlaganfall zu schützen. Diese Vorsorgemaßnahme ist allerdings lebensgefährlich, zeigt eine Studie mit 100 000 Teilnehmern.
 
Für viele Patienten sind Aspirin-Tabletten ein Segen. Denn der enthaltene Wirkstoff, die Acetylsalicylsäure (ASS), verdünnt das Blut und verhindert, dass Blutplättchen verklumpen und Gefäße verstopfen. Die Hauptursache von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind verengte Blutgefäße. Patienten, die bereits an solchen Vorerkrankungen leiden, nehmen Aspirin ein, um einen erneuten Herzinfarkt oder Schlaganfall zu verhindern.

Doch auch viele eigentlich gesunde Menschen schlucken die vermeintlich harmlosen Pillen. Und zwar täglich. Sie hoffen, damit etwas für ihre Gesundheit zu tun und beispielsweise Herzinfarkten vorzubeugen.

Bei Gesunden schadet Aspirin mehr, als es nützt

Das ist ein fataler Irrtum, warnt ein Forscherteam um Professor Kausik Ray von der St. George`s Universität in London. Die Forscher untersuchten, welche Nebenwirkungen die täglichen Aspirin-Einnahmen haben. Dafür beobachteten sie, wie sich die Werte der ursprünglich gesunden Probanden innerhalb von sechs Jahren veränderten.

Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Fachzeitschrift „Archives of Internal Medicine“. Das bemerkenswerte Fazit: „Gesunden Menschen schadet Aspirin mehr als es nützt“, sagt Kausik Ray dem britischen Fernsehsender BBC. „Durch die Einnahme steigt nämlich das Risiko, innere Blutungen zu erleiden um 30 Prozent.“ So habe die Studie gezeigt, dass einer von 73 Probanden innerhalb von sechs Jahren innere Blutungen bekam. Derartige Blutungen sind äußerst gefährlich und enden nicht selten tödlich.

Nur Kranke sollten dieses Risiko in Kauf nehmen

Für Menschen mit Vorerkrankungen, die schon einmal einen schweren Herzinfarkt erlitten haben, mag es durchaus sinnvoll sein, dieses Risiko einzugehen. Das bestreitet auch Kausik Ray nicht.
Für alle anderen jedoch empfiehlt es sich, viel Sport zu machen, sich gesund zu ernähren und mit dem Rauchen aufzuhören. Das ist gut fürs Herz – und garantiert ohne gefährliche Nebenwirkungen.
...
Lebensgefährliche Vorsorge: Durch Aspirin drohen innere Blutungen - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/gesundheit/arzt-klinik/lebensgefaehrliche-vorsorge-durch-aspirin-drohen-innere-blutungen_aid_701466.html