Einseitige Gesichtslähmung (Fazialis)

 

Ich hatte 2010 am 6. Januar, (am Drei-Königstag), deshalb erinnere ich mich auch so gut daran, eine Gesichtslähmung, die ich auch ohne Schulmedizin bestens überstanden habe und völlig ausgeheilt ist.

 

Ich habe verstanden, dass Symptome Zeichen des Körpers sind, dass etwas aus der Harmonie geraten ist und es nun meine Aufgabe ist, die Ursache der Disharmonie zu finden, sie zu beheben und damit wieder zu gesunden.

 

Durch die Zwischenzeitlich 15 Jahre der dauernden Weiterbildung und Recherchen verliert man die Angst, die Otto-Normalverbraucher überfällt und dadurch blockiert wird. Somit gewinnt man durch Wissen die Kraft den Weg zu gehen, wie aus der Beschreibung »mein letzter Säureschub« zu entnehmen ist.

 

 

Von einem Tag auf den andern konnte ich meine linke Gesichtshälfte nicht mehr beherrschen. Kein Lidschlag, keinen Mundwinkel in die linke Seite ziehen, die Kaumasse im Mund nur noch sehr mühsam beherrschen, aus dem linken Mundwinkel sabbernd beim Trinken, pfeifen konnte ich nicht mehr, das linke Auge konnte nicht mehr blinzeln und trocknet innerhalb 10 Sekunden aus, sehr schmerzhaft, ohne Binde ging da nichts - eine Frazze...

 

Vielleicht für viele ein Schreck, Panik, Angst - ich konnte es ganz gelassen angehen, da ich mir beim besten Willen nicht vorstellen konnte, dass da nun möglicherweise ein Hirnschlag oder eine solche Streifung die Ursache für die Lähmung sein konnte.

 

Weshalb ich mit Sicherheit das ausschliessen konnte und kann, ist die konsequente Umstellung der Ernährung und die ebenso disziplinierte Versorgung mit essentiellen Vitalstoffen, was mich vor einer Uebersäuerung schützt. (Für jene, die es nicht wissen, ist die Ursache eines Hirnschlages oder Infarktes das Zusammenkleben der Blutkörperchen durch Uebersäuerung und dadurch ein Verklumpen und Verstopfen der Blutbahnen) Trotzdem wird als Ursache für die Gesichtslähmung eine verschleppte Erkältung, Durchzug, eine virale Entzündung oder Stress angeführt.

 

Heute, wo ich diese Zeilen schreibe, sind es 17 Tage seit dem ersten Auftreten der Gesichtslähmung und ich bewerte den Besserungszustand bereits auf ca. 70%. Vorgestern Abend konnte ich bereits wieder Pfeifen, noch etwas schräg zwar, aber immerhin. Am Formen der Lippen zum Pfeifen konnte ich am besten den Zustand bewerten. Das war echt schlimm. Nun ich pfeife heute bereits wieder, kein Sabbern mehr und das linke Auge ist seit 5 Tagen wenn auch nicht ganz, doch einsatzfähig, genügend Tränenflüssigkeit und hin und wieder etwas überschüssige Tränenflüssigkeit.