Das Telefon klingelt. Eine Dame oder ein Herr mit klar "deutscher Muttersprache" meldet sich undeutlich und erzählt mit unglaublich schnellem Redefluss von einem unschlagbaren Angebot, das unmöglich ausgeschlagen werden kann.

 

Keine Chance zu Wort zu kommen, um den lästigen SPAMER loszuwerden, willigen viele entnervt ein, einen Vorschlag zugestellt zu erhalten. aaahhh!! Endlich bin ich die oder den los!

 

Weit gefehlt, in den folgenden Tagen achte ich zufälligerweise eine Werbesendung von EASYTALK, die ich fast weggeworfen hätte. Zum Glück nur fast, denn das Schreiben war ein "VERTRAG", den ich eingegangen wäre, wenn das Schreiben im Abfallkübel gelandet wäre!

 

Das ist Übervorteilung und Nötigung der übelsten Sorte, auf die vor allem ältere Leute, sehr beschäftige oder unvorsichtige reinfallen. Die Anbieter solcher Stolperfallen, können sich fein aus der Straftat rauswinden, weil hinten auf dem Vertrag vom Rücktrittsrecht innerhalb 14 Tagen oder weniger angeboten wird.

 

Wenn der "Kunde" das nicht sieht - ist er selber schuld.

 

Die untergejubelte Erlaubnis!

 

Der Wortlaut des Vertrages erlaubt dem Anbieter, ohne weiteres Zutun des "Kunden",  einen bestehenden Telefondienst-Vertrag in seinem Namen zu künden und anstelle seine Dienstleistung, entsprechend kostenpflichtig, zum Zuge kommen kann.

 

Im folgenden sei so ein Vertrag publiziert, damit solche Beispiele nicht Schule machen:

Es wird mir gleich unterstellt, dass ich mich für Easy200 entschieden hätte, dabei hätte ich höchstens eine Offerte gestattet. Und dann reden die noch von fairen Tarifplänen - welche Faiirness, muss das erst sein, wenn die schon auf diese Art die Leute über den Tisch ziehen?

 

Diese Sache ist unmittelbar an Schweizerische Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) weitergleitet worden.

 

Na zum Glük habe ich das gemerkt!  Beim nächsten Beispiel hatte ich nicht soviel Glück!

Das ganze Beispiel des legalen Betruges!
Talkeasy_protect.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.3 MB

Gewinne ein iPhone G4 in deiner Lieblingsfarbe!

 

Mit diesem Lock-Angebot verführt man dich zu einem Mobile-Quiz, der dich im schlechtesten Falle 150 Franken kostet, ehe du's dir bewusst bist ... und erst noch nichts gewinnst, ausser einer grösseren Zahl auf der Mobile-Rechnung!

 

Mir so ergangen mit dieser Adresse: http://www.triangoloo.com

 

http://www.tringaloo.com/iPhoneShineQuiz/ch/de/1172.php?trackid=107&ce_cid=007vaZlULRXX1uWZOY4yMp3ZTQ000000