Mein Gegenpol zu vielem, was schief läuft

Diatonisches Handörgeli: in der dritten Klasse habe ich mit meinem Handharmonika-Studium beginnen dürfen, indem ich Nagels-Handharmonika-Schule besucht habe und im weiteren Verlauf dann auch in Nagels Handharmonika-Orchester habe mitspielen dürfen.

Während der Lehre haben mich dann andere Freizeit-Aktivitäten als örgele beschäftigt. Nach der Aushebung für den Militärdienst als Füsilier motivierte mich die Geselligkeit im Militärdienst dann doch, wieder aktiver zu werden und mir ein Repertoir im Stegreif zu erarbeiten. Das hat sich dann auch ausgezahlt, da dann wirklich im Dienst das Örgeli zum Sackbefehl zählte. Das hat uns viele heitere Stunden gebracht, an die ich ich heute noch gerne erinnere.

So spiele ich heute noch gerne und nicht wenig zu meiner und auch anderer Freude.